Täglich 10.000 Schritte gehen – kein Problem!

Mehr Bewegung im Alltag

Fangen wir ganz einfach an. Wer stärker auf seine Gesundheit achten möchte und seinem Körper etwas Gutes tun möchte, der sollte neben ausgewogener Ernährung viel Bewegung in seinen Alltag einbauen. Das kann je nach Tätigkeit, Typ und Gesundheitszustand unterschiedlich sein, aber eines gilt immer: Je mehr Bewegung desto besser. Als Faustregel kann man 10.000 Schritte und 30 Minuten aktive Bewegung am Stück nehmen. Wer dies täglich erreicht, ist was Bewegung angeht auf einem guten Weg. Der Körper wird sich mit mehr Ausgeglichenheit, besserem Stoffwechsel und einer generellen Verbesserung der Fitness bedanken.

Die VitaDock+ App zeigt Ihre gesamte Schrittzahl, den Fortschritt zum gesetzten Schrittziel, durch Bewegung verbrannte Kalorien und den Tagesverlauf in Aktivitätsbalken an.

Mit kleinen Steigerungen anfangen

Auch kleine Schritte helfen. Wer vorher nur 2.000 Schritte gegangen ist, weil er morgens aufsteht, anschließend mit dem Auto zur Arbeit fährt, dort den ganzen Tag hauptsächlich den Bürostuhl wärmt, abends wieder mit dem Auto nach Hause fährt und gemütlich den restlichen Abend auf der Couch verbringt, für den ist ein Sprung auf 5.000 Schritte – was kein Hexenwerk bedeutet – ein sehr guter Start. Anders ist es bei jemandem der 5.000 Schritte geht, weil er statt dem Auto zu Fuß zur Arbeit und zurück gehen kann (Wer ein solches Privileg hat, sollte dies nutzen. Ich spreche aus eigener Erfahrung.), kann ebenfalls ganz leicht auf die doppelte Anzahl kommen. In beiden Beispielen hilft ein 20 minütiger Spaziergang, alleine oder am besten in Gesellschaft, bei dem man den Kopf frei bekommt und einfach die Bewegung genießt.

ViFit Connect ist Schritt für Schritt dabei

Um sein eigenes Bewegungsverhalten sichtbar zu machen, haben wir den ViFit Connect entwickelt, den man einfach in der Hosentasche oder am Arm tragen kann. Er ist mit einem 3D-Bewegungssensor ausgestattet und zeichnet dadurch die Schritte auf und errechnet daraus auch zurückgelegte Kilometer, verbrannte Kalorien und die aktive Zeit aus. Er registriert also alles, um von der eigenen Aktivität ein möglichst gutes Bild zu bekommen. Als zusätzliche Motivation zeigt der ViFit Connect das tägliche Schrittziel an. So weiß man immer wo man steht. Und wenn mal 20% fehlen ist das auch nicht weiter schlimm. Wenn möglich geht man einen Weg zu Fuß, statt den Bus zu nehmen oder dreht abends nach dem Abendessen noch eine kleine Runde um den Block.

Die Einrichtung des ViFit Connect erfolgt übrigens wahlweise über unsere VitaDock+ App für Android und iOS Smartphones / Tablets oder per VitaDock App für PC und Mac. Nach ca. 5 Minuten sollte Ihr Schrittzähler einsatzbereit sein.

ViFit Connect motiviert zu mehr Bewegung

Es ist belohnend, täglich über die Bewegungswerte informiert zu werden. Der Alltag ist dann erfolgreich wenn man morgens mit dem Hund rausgeht, danach zur Arbeit läuft, abends heimkehrt und direkt ungefähr 12.000 Schritte auf dem Zähler sieht. Und an besonderen Ereignissen, wie beruflichen Besuchen auf Messen, Hochzeiten von Freunden oder einem Ausflug mit der Familie sind Werte bis zu 20.000 Schritten nichts ungewöhnliches.

 Der Activity Tracker Medisana ViFit Connect dient tagsüber als Schrittzähler und Anzeige für verbrannte Kalorien und zeichnet nachts die Bewegungen im Schlaf auf.


Der Activity Tracker Medisana ViFit Connect dient tagsüber als Schrittzähler und Anzeige für verbrannte Kalorien und zeichnet nachts die Bewegungen im Schlaf auf.

Sobald der Activity Tracker zum stetigen Begleiter wird, entwickelt man fast automatisch ein stärkeres Bedürfnis zu mehr Bewegung. Ob man nun seinen Bestwert knacken möchte, sich immer höhere Ziele setzt oder einfach den gleichen hohen Level halten möchte, ein Blick schafft Gewissheit.

Erwischt man sich mal beim Faulenzen, ist die Motivation einfach da, wenigstens noch auf 5.000 – 7.000 Schritte zu kommen. Und wenn man wieder mal das gesetzte Schrittziel um 20% übertroffen hat, hat man auch kein schlechtes Gewissen mehr, wenn man sich beim Abendessen eine kleine Extraportion gönnt. 😉

 

Kennen Sie eigentlich Ihren BMI? Nicht schlimm! Nächste Woche verraten wir, was sich dahinter verbirgt und warum es wichtig ist, ihn im Auge zu behalten.