Wer ist eigentlich dieser BMI?

bmititel

Gesundes Gewicht zum Wohlfühlen

Abnehm-Tipps und -Tricks bekommt man von allen Seiten geliefert. Die von Mama, die aus Käseblättchen, die aus wissenschaftlichen Artikeln und die aus Ernährungsratgebern. Doch welche wirken, welche nicht? Ist der ganz neue Trend wirksam, oder sollte ich auf altbewährtes setzen. Und generell: Wie viele Kilos habe ich eigentlich zuviel?

Ernährung ist der Knackpunkt

Unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf das Körpergewicht.

Unsere Ernährung hat einen großen Einfluss auf das Körpergewicht.

Bikini-, Strand- und Bauch-weg-Diäten lassen sich fast allesamt als heiße Luft abtun. Sie alle versprechen den  schnellen Erfolg mit unkomplizierten Methoden. Die einfachste aller Methoden wird jedoch selten thematisiert: Gesunde Ernährung. Dazu gehört nicht nur das richtige Maß, abhängig vom täglichen Kalorienverbrauch, sondern vor allem die Ausgewogenheit und Qualität des Essens. Es ist nur einleuchtend, dass 300 Gramm Tomaten weniger ansetzen als 300 Gramm Pommes. Und es geht noch weiter! Wenn wir uns einseitig ernähren werden bestimmte Prozesse im Körper nicht korrekt ausgeführt, weil die nötigen Enzyme und Botenstoffe fehlen. Wieder andere Stoffe wie Fett und Zucker können dann nicht oder nur schleppend korrekt abgebaut werden.

Medisana BS 430

Die Medisana Körperanalysewaage BS 430 misst neben dem Gewicht auch den Anteil an Körperfett und -Muskelmasse.

Wie viel ist zuviel?

Doch konzentrieren wir uns auf die Zahlen. Wie viel darf ich überhaupt wiegen? Schon die Antwort auf diese Frage ist wichtig, um die Erfolgsaussichten auf Gewichtsreduktion bestimmen zu können. Ein guter Anhaltspunkt ist dabei der BMI.

Der Body-Mass-Index ist ein im 19. Jahrhundert entwickeltes Konzept, um objektive Aussagen über das Gewicht einer Person treffen zu können. Obwohl der BMI durchaus den richtigen Anhaltspunkt liefert, stößt man bei der Berechnung schnell an Grenzen.

Nicht allein auf den BMI verlassen

Eine kleine Dame ist mit 100 Kilo laut der gängigen BMI-Tabelle übergewichtig, ein 1,90m großer Mann jedoch normal gewichtig. Denn bei der klassischen Berechnung des BMI (Gewicht durch Größe in Metern hoch 2 = kg/m²) bleiben viele Faktoren außen vor.

App Gewicht

Mit der Vitadock+-App werden die ermittelten Daten mit der Waage synchronisiert und hübsch und informativ aufbereitet.

So sieht ein 20-Jähriger mit einem BMI von 30 auf dem Papier übergewichtig aus. Dieser Verdacht verflüchtigt sich aber ganz schnell wenn man bemerkt, dass der junge Mann Leistungssportler ist und eine gehörige Portion Muskelmasse zu seinem Gewicht zählt.

Wie die Wissenschaft heute weiß sind sind nicht nur Werte wie Gewicht und Körpergröße Faktoren, auch Geschlecht, Alter, Körperfett- und Knochenanteil spielen eine große Rolle.

Körperanalyse-Waage berücksichtigt alle Faktoren

Eine moderne Waage müsste also alle Faktoren in Zusammenhang stellen, gleichzeitig kinderleicht zu bedienen sein und trotzdem die Benutzung durch den gesamten Haushalt mit mehreren Familienmitgliedern ermöglichen. All das trifft auf die Medisana Körperanalysewaage BS 430 zu. Sie kombiniert schickes Design, hohe Funktionalität und verlässliche Daten. Durch die Edelstahl-Analyseelektroden wird bei Benutzung ein leichter Spannungsstrom durch den Körper geschickt. Auf diese Weise gelingt es, verlässliche Daten über den Körper und die verschiedenen Gewichtverteilungen zu ermitteln. Als zusätzliches Feature besitzt die BS 430 über Bluetooth-Konnektivität zur einfachen Synchronisierung der Werte und Verwaltung verschiedener Benutzer.

Smartphone-Anbindung für mehr Motivation und Kontrolle

Die Daten werden dabei – wie bei fast allen Geräten der Connected-Serie von Medisana – per Bluetooth mit dem Handy oder Tablet über die VitaDock+-App synchronisiert. Zum Einen schlüsselt die Körperanalysewaage BS 430 haargenau auf, wie es um das eigene Gewicht steht, nimmt alle Faktoren in die Rechnung mit auf und hinterlässt statt ungefährer Auskünfte konkrete Daten.

Gleichzeitig entsteht aus den gesammelten Daten ein Gesundheitstagebuch, in dem jederzeit überprüft werden kann, wo man steht und wie man sich in einem beliebigen Zeitraum entwickelt hat. (Denn mal ehrlich: Wer von uns weiß schon, ob wir jetzt gerade leichter oder schwerer sind, als vor genau einem Jahr?) So wird das tägliche oder regelmäßige Wiegen Teil unseres Alltags, was wiederum zu einem besseren Gesundheitsbewusstsein und einem ausgewogeneren Körpergefühl führt. Denn letztendlich ist es das Wichtigste, sich in seinem gesunden Körper wohl zu fühlen, Spaß an Bewegung und Fitness zu haben und ausgewogen und glücklich zu leben.

Technische Entwicklungen überschlagen sich, viele Innovationen kommen aus dem Nichts und verändern unsere Welt – kommende Woche schauen wir uns das Thema „Connected Health“ an und erklären, was sich hinter dem Begriff verbirgt!